Montag, 1. März 2010

Planaenderung: ab in den Norden

Endlich haben wir zuverlaessige Informationen erhalten:

Der Flughafen in Santiago ist teilweise zerstoert - der Flugverkehr ist quasi zum stillstand gekommen. Santiago ist so etwas wie die Drehscheibe Chiles - in alle Richtungen.
Wir waren heute beim Stadtbuero von LAN und Skyairlines um die aktuellen Informationen zu erhalten. Hier bekamen wir folgende Informationen: es gibt derzeit keine nationalen Fluege von/nach Santiago - auch morgen nicht. Internationale Fluege gehen aber angeblich. Ab Donnerstag "koennte" es wieder ziemlich normal funktionieren.

Zuerst zu Skyairlines: wir hatten morgen vor nach Santiago zu fliegen - da hier aber der Flughafen gesperrt ist konnten sie uns keine alternative anbieten (vielleicht Donnerstag, vielleicht Freitag... suedamerikanisch eben)

Als naechstes ging es zu LAN: wir hatten einen Flug am Mittwoch von Santiago nach Hanga Roa. Im Buero waren ca. 300 andere Passagiere die das selbe bzw. aehnliche Probleme haben. Nach der ersten spanischen Ansprache fanden wir einen Bearbeiter der auch Englisch sprechen konnte. Hier erfuhren wir, dass derzeit alle Fluege auf die Osterinsel ausgesetzt sind (die Osterinsel selbst duerfte unbeschadet geblieben sein - soweit wir unsem Hostel auf der Osterinsel glauben duerfen) - das Problem liegt in Santiago - da der Terminal doch betraechtlichen Schaden davon getragen hat. Die Alternative die Sie anbieten konnten: gratis Flug verschieben (was fuer uns nicht moeglich ist - da wir am 12. schon wieder Richtung Europa muessen) oder Refundierung des gesamten Betrages (immerhin ca. 800 Euro). Ok - was solls - das machen wir.

Dann wieder zurueck zu Skyairlines - die boten uns dann ebenfalls an gratis zu stornieren.

Also planen wir jetzt ganz neu:
Unser Plan bisher - Weiterfahrt morgen nach Norden (Richtung Arica) - Nationalparks dort - eventuell Peru (Titicacasee)- eventuell auch Abflug von Peru. Aber dafuer muessen wir wohl noch ein wenig im Loneley Planet schmoekern (was wir ja gerne tun - aber von zu Hause aus... :-) )

Also macht euch keine Sorgen um uns, es geht uns sehr gut (ein paar Sonnenbraende inbegriffen) - wir geniessen unseren Urlaub trotzdem. Obwohl die Osterinsel wirklich toll gewesen waere - aber was solls - es gibt ja noch weitere Urlaube.

Und jetzt noch kurz zu unserem Ausflug heute:
Chuquicamata mit einer der groessten Kupfermienen der Welt. Das groesste von Menschenhand geschaffene Loch (900m Tief!) - sogar vom Weltall aus zu sehen. 20.000 Beschaeftigte und 100 dieser Monsterlaster lassen jede Firma in Oesterreich erblassen - sogar der Ort selbst wurde extra wegen der Mine umgesiedelt 2008(immerhin 3.500 Familien). Die Geisterstadt wirkt schon etwas beaengstigend (Bars, Kino und Banken sind noch wie neu) Den Rest verbrachten wir dann mit Auto zurueckgeben, Calama Flughafen besuchen (hier fliegt gar nichts - kein Flieger da, keine Taxis, keine Passagiere...).

LG Nina & Thomas

PS: Fotos muessen wieder warten - der USB Stick wird nicht richtig erkannt.

Kommentare:

  1. Ja, genau richtig. Nutzt eure Zeit und vermeidets das Chaos südlich von Santiago. Da wirds immer gefährlicher (Plünderungen etc.) Heute stand in der Zeitung, dass ein österreichisches Pärchen auf der Osterinsel festsitzt. Hätte euch auch so ergehen können...
    Und die Wahrscheinlichkeit eines starken Nachbebens ist auch eher hoch.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind froh, dass es Euch gut geht. Wir finden Euren Plan gut. Machts das Beste aus der Situation und vermeidet den Sueden.
    Heute haben wir Onkel Jos 80ten Geburtstag in Mallenitzen gefeiert.
    Kommt gut nach hause bis bald

    AntwortenLöschen
  3. hallo meine lieben!
    ich wünsch euch dass ihr eine für euch gute und passende entscheidung trefft und am wochenende gut in wien landet und freu mich schon sehr auf ein wiedersehen und die wunderschönen fotos und erzählungen. bis bald bussi mama

    AntwortenLöschen